Blog

Wie Patchwork mich die Liebe zu mir selbst entdecken ließ und wieso ein Ballon in Thailand mein Leben veränderte

Wie Patchwork mich die Liebe zu mir selbst entdecken ließ und wieso ein Ballon in Thailand mein Leben veränderte

Schon als junge Frau hatte ich immer eine Vision, dass ich eine Familie bekommen würde mit zwei Kindern und einem Ehemann. 
Lange Zeit waren meine Lebensumstände allerdings so kompliziert, dass ich keinen Mut hatte, eine Familie zu gründen… es folgte eine Trennung nach 19 Jahren Beziehung und langjähriger Ehe, eine schmerzvolle Scheidung und weitere verunglückte Beziehungsversuche. 

Mit 37 war ich erneut Single, war nach Mallorca ausgewandert, fühlte mich manchmal sehr allein und wie bestellt und nicht abgeholt und bekam immer mehr Angst, dass dieser Traum von einer Familie niemals Realität werden würde. 

Seitdem ist viel passiert: 

Sie sollte nicht so eifersüchtig sein

Sie sollte nicht so eifersüchtig sein

Und dann passiert es.

Wir gehen zum Mittagesssen in ein Restaurant. Tochter läuft los, um sich ihren Lieblingsplatz zu sichern auf einer Bank am Fenster und reserviert gleich die Plätze neben sich mit den Worten: “Und hier du, Papa.” Zur anderen Seite sitzt ihr Cousin. 

Autsch, Treffer, versenkt.
Tränen schiessen mir in die Augen.
Was habe ich gehört?

Ich vermisse meine Freunde. Ist das wahr? Wen ich wirklich vermisste und andere Irrtümer…

Ich vermisse meine Freunde. Ist das wahr?  Wen ich wirklich vermisste und andere Irrtümer…

Nach der Trennung von meinem ersten Ehemann, der an meiner Seite war seit ich ein Teenager war, zog ich von Berlin nach Mallorca. Als ich mit 33 Jahren zum ersten Mal allein lebte, wusste ich nichts mit mir anzufangen. Ich konnte keine Stille ertragen und hatte große Mühe mit der Umstellung von einem Leben mitten in Berlin auf ein kleines Dorf auf Mallorca und vor allem fiel es mir unendlich schwer,

Wie ist das, was gerade passiert, das Beste, was mir passieren kann?

Wie ist das, was gerade passiert, das Beste, was mir passieren kann?

Oder wie das freundliche Unviersum mir geholfen hat, mein “Ja” zu mir selbst zu finden…
Diejenigen von euch, die The Work of Byron Katie kennen, haben diese Frage vielleicht schon des öfteren in Seminaren, Coachings oder einfach in einer Work mit jemand anderem gehört: Wie ist das, was gerade passiert, das Beste, was mir gerade passieren kann? Diese Frage ist je nach Situation und Flexibilität des Geistes unter Umständen eine Herausforderung, für manche vielleicht sogar eine Provokation und für manche eine Trainingseinheit sein, die bereit sind, täglich zu machen.

Ich möchte das einem konkreten Beispiel deutlich machen, wie ich finden konnte, dass das, was gerade passiert, das Beste ist, das mir passieren kann. 

Wenn das Wörtchen wenn nicht wär… dann wär mein Vater Millionär…

Wenn das Wörtchen wenn nicht wär… dann wär mein Vater Millionär…

Das ist ja erst einmal eine gute Nachricht, denn es gab Zeiten, da konnte ich mich vor lauter stressvollen Gedanken gar nicht retten und hatte wohl eher Schwierigkeiten etwas zu finden in meinem Leben, wovon ich hätte sagen können, dass es gut lief…

Sie sollte nicht so zickig sein! Mit The Work of Byron Katie Geschenke auspacken

Sie sollte nicht so zickig sein! Mit The Work of Byron Katie Geschenke auspacken

Sie sollte nicht so zickig sein – Was für ein Geschenk!

Mein Freund und Mentor Ralf Giesen hat vor einigen Jahren gesagt: “Jeder stressvolle Gedanke ist wie ein Geschenk, das du noch nicht ausgepackt hast.”

Heute kann ich sagen, dass das in meiner Erfahrung stimmt. Gestern durfte ich wieder so ein Geschenk auspacken.

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren